Kontakt

DRK Ortsverein Rhens
Am Bahnhof 11A
56321 Rhens

Tel. 02628-3225

info@drk-rhens.de

Im Notfall

Eingetragen von Markus Schlosser am 15.02.2017

Ein anstrengendes und teilweise kräftezehrendes Jahr mit Höhen aber auch Rückschlägen liegt hinter den Einsatzkräften des DRK-Ortsvereins Rhens. Besonders Ende Mai und Anfang Juni wurden die Rotkreuzler stark gefordert und wurden zusätzlich zu den geplanten Einsätzen mehrfach alarmiert. Zunächst rückte die Schnelleinsatzgruppe Verpflegung nach Müden aus, um dort gestrandete Fahrgäste der Deutschen Bahn und die Hilfskräfte von DRK und Feuerwehr zu versorgen, die bei der Zugentgleisung eines Regionalexpress  in Hatzenport Hilfe leisteten.

Eine Woche später riss der Funkmeldeempfänger am frühen Freitagmorgen das Personal der SEG-V aus dem Schlaf. Die Nette war in Mayen über die Ufer getreten und die Feuerwehreinsatzkräfte mussten verpflegt werden. An diesem Wochenende kam dann alles zusammen. Planmäßig waren mehrere Sanitäter beim Einsatz „Rock am Ring“ in Mendig verplant. Als dann aufgrund einer Schlechtwetterfront, der Katastrophenfall ausgerufen wurde, kam es zur Alarmierung aller Schnelleinsatzgruppen im Landkreis, darunter auch die Schnelleinsatzgruppe Sanitätsdienst und Verpflegung aus Rhens. Damit waren fast alle verfügbaren Helfer im Einsatz.

Der umfangreichste Sanitätseinsatz war der Mountainbike-Marathon vor Ort in Rhens. Außer den Sanitäts- und Verpflegungseinsätzen gab es für eine Vielzahl von Helfern noch Aus- und Fortbildungen. Dazu zählten Lehrgänge im Bereich der Grundlehrgänge, die jeder DRK-Helfer zu durchlaufen hat, die Sanitätsausbildung und Ausbildungen im Bereich der Leitungskräfte, alles ergänzt durch die wöchentlichen Schulungsabende und insgesamt 3i Übungen, davon 2i mit der Freiwilligen Feuerwehr Rhens.

Den Höhepunkt des Jahres gab es schon im April mit der Fahrzeugeinweihung des neuen Kommandowagens. Die Schnelleinsatzgruppe Verpflegung kochte in diesem Jahr beim Bezirkswettbewerb der Jugendrotkreuzgruppen in Koblenz. Bei den First-Respondern gab es 130 Alarmierungen. Für diese Gruppe wurden 2 AED-Geräte sowie Sauerstoffflaschen beschafft. Sorgen bereitet dem Verein die sinkenden Blutspenderzahlen. Durchschnittlich wurden nur 104 Konserven pro Termin entnommen. Es kamen 463 Besucher zu den 4 Terminen,im Durchschnitt also 115 Personen. Besonders enttäuschend war der Termin an „Halloween“. Mit nur 98 Konserven war es einer der schlechtesten Termine in der Vereinsgeschichte. Die Ehrung der Blutspender fand im April im Alten Rathaus statt. Hervorzuheben sind die Ehrungen für 100-maliges Blutspenden und sogar 2 Ehrungen für 125-maliges Spenden.

Um alle Aufgaben durchführen zu können, engagieren sich aktuell 50 aktive Mitglieder im Verein.

Das Rote Kreuz bietet eine Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten, für Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Das reicht von der Ausbildung in Erster Hilfe über die Sanitätsausbildung bis hin zum Rettungssanitäter. Zunächst gilt es aber einige Grundlehrgänge zu besuchen, die sich mit der Struktur des Roten Kreuzes oder der Technik- und Sicherheit beschäftigen. Später besteht dann die Möglichkeit  weitere Fachdienstausbildungen zu absolvieren. Dazu zählt u. a. die Ausbildung im Verpflegungsdienst des Roten Kreuzes.  Wer mit Kindern und Jugendlichen arbeiten möchte, dem steht die Mitarbeit im Jugendrotkreuz offen.