Kontakt

DRK Ortsverein Rhens
Am Bahnhof 11A
56321 Rhens

Tel. 02628-3225

info@drk-rhens.de

Im Notfall

Blutspende

Wichtige Informationen für alle Blutspender

Blutspenden geht bald nur noch mit amtlichem Lichtbildausweis!

Das ist eine wichtige Änderung, die im Jahr 2017 in Kraft tritt. Die Zulassung zu einer Blutspende regeln die „Richtlinien zur Gewinnung von Blut und Blutbestandteilen“ der Bundesärztekammer und des Paul-Ehrlich-Institutes. Bisher konnten sich Spender durch die Vorlage des Blutspendeausweises an der Anmeldung registrieren. Die Richtlinien werden derzeit überarbeitet und voraussichtlich in den ersten Monaten des Jahres veröffentlicht. Dann ist für die Zulassung die Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises verbindlich vorgeschrieben. Nachstehend sind die zugelassenen Ausweispapiere aufgeführt sowie die Dokumente, die nicht anerkannt werden:

 

Was gilt? Was gilt nicht?
  • Bundespersonalausweis
  • Reisepass der Bundesrepublik Deutschland
  • Führerschein
  • gleichartige Dokumente anderer Staaten (in lateinischer Schrift)
  • Aufenthaltstitel und -gestattungen (außer mit dem Vermerk „Personalien laut eigener Angabe“ oder ähnliche Einschränkungen)
  • Ausweisdokumente von Bundes- oder Landesbehörden oder der deutschen Streitkräfte
  • Blutspendeausweis allein
  • Firmen- oder Werksausweis
  • Arztausweis
  • Schüler- und Studentenausweis
  • Behinderten- oder Schwerbehindertenausweis
  • Sozialversicherungsausweis
  • Kreditkarten
  • elektronische Gesundheitskarte mit Lichtbild
  • o.ä.

Kann der Spender bei einem Blutspendetermin kein geeignetes Ausweispapier vorlegen, erfolgt bei diesem Termin eine Rückstellung. Eine Blutspende ist nicht möglich. Die Spender werden ab dem 01.01.2017 durch den DRK-Blutspendedienst über die Änderungen informiert.

Denken Sie also bitte beim nächsten Blutspendetermin an ein geeignetes Ausweisdokument!

 

Überall gehen die Spenderzahlen zurück. Der DRK-Ortsverein Rhens hofft, dass sich die treuen Stammspender nicht durch diese Neuerung vom Blutspenden abhalten lassen. Viele Spender führen ohnehin ihren Personalausweis mit sich.

 


 

Informationen für Spender

Ein Neuspender…

    • muss mindestens 18 Jahre alt sein und darf vor der ersten Blutspende nicht älter als 68 Jahre sein (Tag vor dem 69. Geburtstag).
      Bei regelmäßigen Spendern ist eine obere Altergrenze nicht mehr gegeben. Mehrfachspender werden aber nur bis zum letzten Tag vor dem 72. Geburtstag regelmäßig zur Blutspende eingeladen. Die Zulassung bzw. Rückstellung der Blutspender erfolgt grundsätzlich und in jedem Lebensalter nach individueller ärztlicher Entscheidung unter Bewertung der erkennbaren gesundheitlichen Gesamtsituation.
    • muss ein Mindestgewicht von 50 kg haben
    • sollte sich gesund fühlen und keine Medikamente einnehmen*
    • sollte vor der Spende unbedingt ausreichend essen und trinken
    • darf keinen aktuellen Alkoholeinfluss aufweisen*
    • darf in den letzten 4 Monaten kein Piercing oder Tattoo erhalten haben
    • darf in den letzten 6 Monaten keine Operation gehabt haben*
    • darf innerhalb von 12 Monaten als Mann nicht mehr als 6 Vollblutspenden, als Frau nicht mehr als 4 Vollblutspenden leisten.
    • darf sich in der Summe aller Aufenthalte zwischen 1980 und 1996 nicht länger als 6 Monate in Großbritannien aufgehalten haben
    • sollte sich bei Aufenthalten im außereuropäischen Ausland innerhalb der letzten sechs Monate vor dem Besuch des Spendelokals beim Spender-Service-Center nach den regionalen und individuellen Zulassungskriterien erkundigen.*
    • darf auf keinen Fall eine Infektionskrankheit (z.B. AIDS, Hepatitis o.Ä.) haben oder aufgrund seiner Lebensumstände bzw. persönlichen Kontakte ein erhöhtes Infektionsrisiko aufweisen
    • Das Spender-Service-Center des Blutspendedienstes bietet Ihnen die Möglichkeit zur persönlichen Auskunft bei Fragen zur Spenderzulassung bzw. allen anderen Fragen rund um die Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz. Sie erreichen das Spender-Service-Center über die kostenlose Festnetzrufnummer 08 00 / 11 949 11 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr.

 

 

Das Küchenteam bietet Kaffee, belegte Brötchen und Kuchen an. Das Jugendrotkreuz übernimmt die Kinderbetreuung.

Insgesamt spenden derzeit nur knapp 3 % der Bevölkerung Blut. Es werden aber etwa 6 % als regelmäßige Dauerspender benötigt, wenn die Versorgung mit Blutpräparaten ausreichend gesichert werden soll.

 

Der DRK-Ortsverein Rhens freut sich auf Ihren Besuch !